Herzlich Willkommen

 

Die Rätische Vereinigung für Familienforschung RVFF wurde am 24.April 1999 gegründet. Sie vereinigt heute rund 100 an der Vergangenheit der eigenen Familie, an Geneologie, Geschichte und Kultur interessierte Personen im Kanton Graubünden, dem grenznahen Rheintal, dem Fürstentum Liechtenstein, im Kanton Tessin und einige abgewanderte Heimwehbündner.

Die RVFF bietet ihren Mitgliedern ein interessantes, abwechslungsreiches Programm mit acht bis zehn Veranstaltungen pro Jahr. Dem Vortrag über einen vergessenen Bündner Porträtmaler oder über die Ausbreitung einer Prättigauer Familie über den halben Erdball folgt vielleicht die Führung durch ein denkmalwürdiges Dorf des Albulatals oder der Ausflug ins vordere Safiental. Die Geschichte des Schlosses Marschlins und der vom Fachmann begleitete Gang durch die Churer Pulvermühle bereichern das Programm ebenso wie die Besichtigung des Frauenkulturarchivs Graubünden oder der Stiftung Capauliana.

Ein zweimal pro Jahr erscheinendes Mitteilungsblatt orientiert die Mitglieder der RVFF über das Veranstaltungsprogramm. Die Zusammenstellung Nützliche Hinweise enthält die Liste der von Mitgliedern bearbeiteten Geschlechter, Adressen der wichtigsten Institutionen und Adressen der Archive.

Ist Ihr Interesse geweckt? Hier finden Sie die Beitrittserklärung

Das aktuelle Mitteilungsblatt Nr. 68 Februar 2022

Terminkalender nächste Veranstaltungen

Alle Anlässe unserer Vereinigung sind öffentlich. Nehmen Sie Ihre Angehörigen, Freunde und Bekannten an unsere Veranstaltungen mit, Gäste sind immer willkommen.

Samstag 27.08.2022

Claudio Casanova
14:00-16:00
  • Typ
    Allgemein
  • Ort
    Gewerbeschule Chur, Scalettastrasse 33, 7000 Chur
  • Text

    Auswanderung Ende des 16. Jahrhunderts

    Im Vortrag geht es schwergewichtig um die Auswanderung der Familien Loretz und Furger aus dem Vals in den Kanton Uri. Wie das damals auch in Graubünden üblich war, hatten die neuen Landsleute den Status von Beisässen, die bei den Abgaben an den Staat wacker gerupft wurden. Es kam dann zu einem jahrelang sich hinziehenden «Loretzen- und Furger-Handel». Der Ärger mit den Urnern führte dann auch zu einer Rückwanderung der Furger in die Heimatgemeinde Vals. Zur Unterstützung der Loretz entstand eine Familienstiftung im Kanton Uri. Mit der Änderung der eidgenössischen Gesetzgebung wurden die beiden Geschlechter im Gastgeberkanton eingebürgert.

Samstag 10.09.2022

Exkursion RVFF mit SGFF
08:45-18:00
  • Typ
    Allgemein
  • Ort
    Obermutten
  • Text

    Auf den Spuren der Walser

    Infos Folgen

Samstag 15.10.2022

Antonia Bertschinger
14:00-16:00
  • Typ
    Allgemein
  • Ort
    Gewerbeschule Chur, Scalettastrasse 33, 7000 Chur
  • Text

    Haus - und Namensgeschichte Jacobea Bergün

Termine abonnieren (in Kalender wie Outlook, iCal oder Mobilgeräte hinzufügen)